Einladungen Umwelt

Klima ade?

Einladung

Die GRÜNEN Schenefeld laden ein zu einem Jour fixe zum Thema

Klima ade?

Wann und wo?

Mittwoch, den 14. Februar 2018, um 19:30 Uhr

JUKS, Osterbrooksweg 25, 22869 Schenefeld

Der Klimawandel ist eine der epochalen Herausforderungen unserer Zeit.

Wir wissen schon sehr lange, dass die Emissionen von nahezu 40 Milliarden Tonnen Klimagase Jahr für Jahr die Atmosphäre nachhaltig verändern und zu Klimaeffekten führen, welche das Leben auf der Erde massiv beeinträchtigen werden.

Wir erleben die Auswirkung der Veränderungen schon jetzt. Jedes Jahr und immer stärker.

Kooperatives globales Handeln ist zwingend erforderlich. Das aber ist ein schwieriges Unterfangen.

Regierungsversagen und das Ausblenden von Realitäten finden vielen Orts statt. Auch in Deutschland. Gerade wieder zu erfahren bei den Bemühungen um eine Regierungsbildung.

Und noch etwas: es gibt sieben Parteien im Parlament und nur eine, bei der Klimaschutzmaßnahmen oberste Priorität hat. Das sind Bündnis 90 /DIE GRÜNEN.

Aber: Wie sollen wir mit dem Problem umgehen?
Resignieren wir oder handeln wir
, jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten?

Die Eindämmung des Klimawandels wird nur gelingen wenn alle Länder, alle Städte, alle Kommunen es begreifen und Maßnahmen zur Reduzierung der Klimaemissionen ergreifen. Aus vielem Kleinen wird dann ein großer Beitrag.

So auch hier vor Ort in Schenefeld.

Reichen die in Schenefeld auf der kommunalen Ebene ergriffenen Maßnahmen? Können wir mehr tun? Und wenn ja, wo sollten wir ansetzen?

Die drei großen Emittenten sind Energie, also Stromerzeugung und Wärme, Verkehr und Landwirtschaft.

Was kann bei diesen großen Themen jeder Einzelne von uns beitragen?

Wir brauchen Strom und Wärme, fahren mit dem Auto, dem Fahrrad und dem Bus. Wir ernähren uns. Wir essen mehr oder weniger Fleisch oder auch gar keines. Wir kaufen regionale oder Bio Produkte, im Discounter oder auf dem Markt.

Wie wirkt sich unser Verhalten eigentlich aus?

 

Der Klimawandel ist eine der Folgen des enormen Bevölkerungswachstums auf der Erde.

Am Ende werden wir ihn nur begrenzen können, wenn auch der Einzelne im Rahmen seiner Möglichkeiten dazu beiträgt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Schmitz

Kommentare sind geschlossen.