Bildung und Schule

Antrag: Modernisierung der Schulen

Antrag zur RV:

Die Mittel für die bauliche Unterhaltung der Gemeinschaftsschule (Produkt 5211016) und die bauliche Unterhaltung des Gymnasiums (Produkt 5211017) werden um jeweils € 50.000,- erhöht.

Grundlage für die Modernisierung des Schulzentrums wird ein Modernisierungskonzept sein, welches in Zusammenarbeit mit den Schulleitungen der Gemeinschaftsschule und des Gymnasiums entwickelt und abgestimmt wird. Das Modernisierungskonzept soll alle Aspekte einer modernen Raumgestaltung umfassen wie Fußböden, Wände, Akustik, Beleuchtung und Beleuchtungssteuerung, Temperaturregelung, Türen, Sonnenschutz usw.

Pädagogische und bautechnische Anforderungen müssen im Modernisierungskonzept gleichzeitig betrachtet werden.

Das Konzept soll bis April 2016 vorliegen und im Ausschuss für Schule, Sport und Kultur vorgestellt werden. Danach sollen erste Modernisierungsmaßnahmen spätestens in der Sommerpause 2016 auf der Grundlage dieses Konzeptes umgesetzt werden.

Bereits mit den Schulen abgesprochene Maßnahmen können schon zu Beginn 2016 umgesetzt werden, soweit sie von dem zu entwerfenden Konzept voraussichtlich nicht betroffen sein werden.

Begründung:

Das Schulzentrum ist ein typischer Schulbau der 70er Jahre und daher „in die Jahre gekommen“. Die Gebäude werden in den kommenden Jahren erhebliche finanzielle Mittel zu ihrer Erhaltung und Modernisierung erfordern. So sind die Dächer der Gebäude des Schulzentrums insgesamt zu ersetzen. Es besteht dringender Handlungsbedarf. Schon im Haushaltsjahr 2015 sollte eigentlich ein Sanierungskonzept erarbeitet werden. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen wurde dieses aber versäumt und stellt die erste Priorität für das Jahr 2016 dar. Die Dächer wurden als ‚an der Grenze der Tragfähigkeit‘ bewertet. Dieses sollte die Dringlichkeit hinreichend beschreiben.

Aber reine Unterhaltungssanierungen alleine werden aus einer 70er Jahre Schule keine moderne Schule machen. Aus diesem Grunde wurden in den vergangenen Dekaden auch immer wieder Gewerke wie die Außenfassade, das Forum, die naturwissenschaftlichen Fachräume des Gymnasiums, das Lehrerzimmer der Gemeinschaftsschule grundlegend erneuert. Das war gut so, reicht aber nicht aus.

Insbesondere die Ausleuchtung der Klassenräume, die Temperaturregelung durch Öffnen und Schließen der Fenster, die Schüler und Lehrer gleichermaßen belastende schlechte Akustik in nahezu allen Räumen, sind zwingend erneuerungswürdig.

Ziel dieses Antrages ist die Einleitung einer kontinuierlichen und grundlegenden Modernisierung aller Schulen in Schenefeld. Dabei werden die Haushaltsmittel für deren Modernisierung in den kommenden Jahren tendenziell steigen. Der ursprüngliche Haushaltsansatz 2016 war für eine typische Erhaltungssanierung von Klassenräumen budgetiert und genügt nicht den Anforderungen einer grundlegenden Modernisierung. Aus diesem Grunde beantragen die GRÜNEN als Einstieg eine maßvolle aber substantielle Erhöhung der Budgets von Gemeinschaftsschule und Gymnasium um jeweils € 50.000,-.

Die Anstrengungen und die Taktrate der Modernisierungsschritte müssen deutlich für alle Schulen erhöht werden. So werden wir im kommenden Jahr auch die Grundschulen mit ihrem Modernisierungsbedarf stärker einbeziehen.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Schmitz