Radverkehr

Ratsbeschlüsse zum Radverkehr!

Radverkehrskonzept „Schenefeld fährt Rad“
im Rahmen des Verkehrsentwicklungskonzeptes (VEK 2035)
der Stadt Schenefeld für das Jahr 2035

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt hat nach diversen Beratungen in Sitzungen im 1. Halbjahr 2019 beschlossen, das anliegende Radverkehrskonzept als Teilkonzept zum gesamtstädtischen Verkehrsentwicklungskonzept 2025 der Ratsversammlung zum Beschluss zu empfehlen.

Die Ratsversammlung bechließt auf Empfehlung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt, das anliegende Radverkehrskonzept als Rahmenkonzept.

    1. Die Ratsversammlung nimmt zur Kenntnis, dass mit den Ausnahmen Altonaer Chaussee und Osterbrooksweg derzeit straßenbegleitend geführte Radwege weder als getrennte (selbstständig geführt), noch als kombinierte Geh- und Radwege in der gebotenen Mindestbreite herzustellen sind.
    2. Die Verwaltung wird gebeten, bei der Kreisverwaltung darauf hinzuwirken, dass – mit den Ausnahmen Altonaer Chaussee und Osterbrooksweg – die Verkehrszeichen Zeichen 241 StVO „getrennter Geh- und Radweg“ und 240 StVO „gemeinsamer Geh- und Radweg“ ausnahmslos entfernt werden.
    3. Die Ratsversammlung empfiehlt, an allen Gehwegen entlang von Hauptverkehrsstraßen das Verkehrszeichen 239 „Fußgänger“ durch das Zusatzschild „Radfahrer frei“ zu ergänzen.
    4. Die Verwaltung wird gebeten, das Parken auf allen im Stadtgebiet liegenden 50 km/h- Straßen und in der Lindenallee im Abschnitt von der 5-Finger-Kreuzung bis zum Kameruner Weg, soweit wie rechtlich möglich, einzuschränken. Weitere Verkehrsschwerpunkte sind mit dem Straßenverkehrsamt abzustimmen.
    5. Die Verwaltung wird gebeten, für folgende Straßenzüge einen Antrag an die Verkehrsaufsicht des Kreises Pinneberg zu richten, mit der Bitte dort eine Fahrradstraße einzurichten. Die Stadt Schenefeld bittet die Verkehrsaufsicht jedoch, wo immer möglich das Zusatzschild „Kfz-Verkehr frei“ anzuordnen.

    – Lindenallee (Hausnummern 1/3 bis Höhe 71/86) gestrichen auf Antrag von SPD und BfB!
    – Ebenholzweg
    – Kameruner Weg
    – Blocksberg (Abstimmung mit der Gemeinde Halstenbek/ Verkehrsaufsicht für die Einrichtung einer Fahrradstraße im Domänenweg läuft)
    – Blocksberger Moor
    – Königsberger Straße (Höhe Haus Nr. 44 – 56)
    – Kreuzweg
    – Rosenweg / Tulpenweg (incl. verbindende Platzfläche der Kreuzung mit der Schulstraße)
    – Mittelstraße
    – Efeuweg (Höhe Haus Nr. 6 – 16)
    – Bogenstraße (Höhe Haus Nr. 110 – 155)
    – Eidelstedter Weg
    – Friedrich-Hebbel-Straße
    – In de Masch
    – Sülldorfer Weg
    – Holtkamp
    – Uetersener Weg

    Hinweis:
    Die Straßen Parkgrund und Moorweg sind von dieser Antragstellung auszunehmen.

    Die Beschlüsse wurden mit allen Stimmen der Grünen, der SPD und der CDU gefasst!