Verkehr

Holtkamp – Rasen bis es knallt?

Der Schleichverkehr, das Ignorieren von „Durchfahrt verboten“ und die Zulässigkeit von Tempo 100 im Holtkamp sind seit vielen Jahren ein frustrierendes Thema in den städtischen Gremien. Es gab etliche Initiativen von verschiedenen Parteien, an der Situation etwas zu verändern. Das Ergebnis: Frustration.

Man sieht keinen Handlungsbedarf bei der zuständigen Verkehrsaufsicht.

Jetzt, während der Bauarbeiten in der Blankeneser Chaussee und der Hauptstraße eskaliert die Situation.

Die Straße Holtkamp hat den Charakter eines asphaltierten Feldwegs.

Bei Fahrzeugbegegnungen müssen beide Fahrzeuge in die Bankette ausweichen.

Der Holtkamp ist eine sehr beliebte Strecke für Spaziergänger*innen und Radler*innen.

Der Holtkamp ist die Radwegeverbindung von und nach Sülldorf und Blankenese.

Die Durchfahrt aus Richtung Sülldorf nach Schenefeld ist für Fahrzeuge aller Art gesperrt. Nur hält  sich gefühlt kaum jemand daran.

Es wurde Tempo 30 mehrfach beantragt und abschlägig beschieden.

Es wurde 2019 beim Kreis ein Antrag auf Einrichtung einer Fahrradstraße gestellt. Bis heute wurde der Antrag nicht entschieden. Nachfassen scheint zwecklos.

Wir Grüne versuchen es jetzt noch einmal und nehmen vor allem auch die Bürgermeisterin in ihrer Funktion als Ordnungsbehörde in die Pflicht.

Wir wollen eine Geschwindigkeit im Holtkamp, welche dem Ausbaustandard der Straße und der starken Nutzung durch Fußgänger*innen und Radler*innen gerecht wird.

Wir wollen, dass der Holtkamp endlich als Fahrradstraße ausgewiesen wird!

Wir wollen endlich Lösungen und keine Erklärungen, warum es nicht geht.

 

Anlage: Antrag Holtkamp