Bildung und Schule

Modernisierung braucht gute Planung

Nachdem Gymnasium und Gemeinschaftsschule ihre Raumpläne vorgestellt haben, stehen in den kommenden Monaten die Entscheidungen an, wie es nach der diesjährigen Modernisierung von weiteren 20 Klassenräumen weitergehen soll.

Für die GRÜNEN ist zwingend, dass zunächst eine Gesamtplanung für die Modernisierung auf den Weg gebracht wird. Hierzu sind im Haushalt 2018 die erforderlichen Mittel für die Auftragsvergabe an externe Planungsbüros einzustellen. Schon beschlossen wurde hierzu die Durchführung eines nichtoffenen Wettbewerbs. Wir GRÜNE erwarten, dass priorisierte erste Umsetzungen dann im Haushaltsjahr 2019 erfolgen.

Für 2018 fordern wir weitere Modernisierungsmaßnahmen von Klassenräumen überall dort, wo keine Abhängigkeit von der Modernisierungsplanung für das Schulzentrum besteht. Dies betrifft u.a. alle in Frage kommenden Modernisierungen in den Grundschulen Gorch-Fock-Schule und Schule Altgemeinde.

 

Zu den Planungszielen für die Modernisierung des Schulzentrums gehören nach Auffassung der GRÜNEN:

Für das Gymnasium:

  • Die Bereitstellung einer ausreichenden Zahl an Klassenräumen und Gruppenräumen für die Varianten G8 und G9.
  • Die Planung von Varianten für Lage und Größe der Mensa soll bis Oktober 2018 abgeschlossen sein. Die Mensa für das Schulzentrum hat eine hohe Priorität und sollte als multifunktionaler Raum geplant werden.
  • Die Fachräume für Chemie und Biologie inklusive ausreichend großer und gut eingerichteter Sammlungsräume. Insbesondere die Sammlung der Chemie benötigt mehr Platz und eine moderne Ausstattung.
  • Neubau eines getrennten Traktes für die Fachschaft Musik. Die bestehenden Fachräume und Übungs- / Sammlungsräume sind völlig unzureichend.
  • Sonderräume wie Lerninseln, DAZ Zentrum, Aufenthaltsräume für Schüler und Schülerinnen wie im Raumplan des Gymnasiums beschrieben.
  • Erweiterungen im Lehrertrakt: Vergrößern der Toiletten, Krankenzimmer mit Tageslicht, Besprechungsraum, Ruheraum.
  • Neugestaltung der Pausenhalle. Hierzu sind mit dem Gymnasium die künftigen Nutzungsanforderungen zu klären. Insbesondere die Akustik der Halle, die Treppen und die Balustrade müssen erneuert werden.

Für die Gemeinschaftsschule:

  • Schaffen von Differenzierungsräumen für alle Klassenräume der Gemeinschaftsschule. Diese sind zwingend für einen modernen Unterricht und eine erfolgreiche Inklusion erforderlich. Da dieses im Bestand nicht überall möglich sein wird, ist ein Neubau des Traktes für die künftigen 7. und 8. Klassen zu planen.
  • Schaffen von je einem weiteren Fachraum für Physik, Chemie und Biologie sowie je einem Sammlungsraum. Die Fachräume sollten in einem Trakt zusammengefasst werden.
  • Bestimmen des Modernisierungsbedarfs der weiteren Fachräume.
  • Im Lehrertrakt der Gemeinschaftsschule sind die Bedarfe für die Berufsorientierung, ein Elternsprechzimmer, ein Ruheraum, die Unterbringung der Lehrmittel zu planen. Es wäre wünschenswert, wenn das Krankenzimmer so verlegt wird, dass auch dort Tageslicht besteht.
  • Modernisierung der sonstigen Räume.
  • Der Haupteingang der Gemeinschaftsschule ist ausgesprochen schwierig und sollte neu gestaltet werden.
  • Die Treppenhäuser und Flure sollten heller und attraktiver gestaltet werden. Auch in diesen Nebenflächen ist eine Verbesserung der Akustik geboten.
  • Die Innenhöfe sind überwiegend trümmerig und bedürfen einer funktionalen und gestalterischen Aufwertung.

Die Erneuerung der Dächer ist schon mehrfach verschoben worden und muss integraler Bestandteil der Modernisierungsplanung sein. Wir GRÜNE halten moderne Flachdächer, die auch langfristig dicht sind, für angemessen. Die Dächer sollen mit Solaranlagen ausgestattet werden.

Grundlegend für die Modernisierung des Schulzentrums ist eine umfassende energetische Modernisierung, die alle Aspekte umfasst, also Beleuchtung, Heizung, Belüftung, Fenster, bestehende Kältebrücken und Schwachstellen in der Gebäudefassade, Keller.