Rechtzeitig zur Kommunalwahl zieht die CDU die Notbremse. Ja, sie haben recht. Mit Plänen zur Ausdehnung des Siedlungsgebietes in die Landschaftsschutzgebiete hinein, ist in Schenefeld kein Blumentopf zu gewinnen. Zu schwach waren die Argumente der Befürworter. Sie hatten den Gegenargumenten von BI, AKV und GRÜNEN außer Polemiken sehr wenig und nichts überzeugendes entgegenzusetzen.

Daher ist es nur konsequent, wenn die CDU auch aus der Planung zur Überarbeitung des Flächennutzungsplans aussteigen will. Unverständlich, dass die SPD die Kurve bisher nicht bekommt. Aber vielleicht wollen sie ja bei der Kommunalwahl wacker baden gehen. Schade.

Nur eines noch: Es wäre angemessen und aller Ehren wert, wenn die CDU sich jetzt auch noch für die Verunglimpfungen und Beschimpfungen der Bürger, die sich per Unterschrift gegen die Zersiedelung ausgesprochen hatten, entschuldigen würde, es waren immerhin mehr Bürger, als die CDU bei der kommenden Wahl an Stimmen erwarten kann …